Sizilien Ferienhaus >  Thema Sizilien >  Vietnam
            
 
 




Vietnam:
 

Vietnam - ein Reisebericht

Vietnam hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Reiseland entwickelt. Es bietet viele kulturelle und landschaftliche Attraktionen. Das Land ist flächenmäßig etwa so groß wie Deutschland, die Ausdehnung von Nord nach Süd beträgt 1650 km. Die Hauptstadt des Landes heißt Hanoi. Die Amtssprache ist vietnamesisch, es wird aber auch englisch und französisch gesprochen.

Die meisten Rundreisen starten in Hanoi , der Hauptstadt von Vietnam, begonnen. Sehenswert ist die Altstast mit ihren vielen Handwerkern, die Gassen werden nach deren Erzeugnissen benannt, z.B. Papier- oder Silbergasse. Sie liegt zwischen dem Hoan Kiem-See und dem Roten Fluss. Der Literaturtempel gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Hanoi. Er wurde zu Ehren des chinesischen Philosophen Konfuzius erbaut. Ein weiterer Höhepunkt in Hanoi ist das Ho chi Minh Mausoleum auf dem Ba Dinh-Platz. An der Ostseite stehen das Außenministerium, das Parlamentsgebäude und das Haus der Partei. Zwischen dem Mausoleum und dem Ho chi Minh Museum befindet sich die Einsäulenpagode, die 1049 von König Ly Thai Tong erbaut wurde. Am Hoan Kiem See ist der Ngoc Son Tempel zu betrachten. Hier in der Nähe ist auch das berühmte Wasserpuppentheater, das ist eine typisch nordvietnamesische Attraktion. Dann geht es weiter nach Haiphong, von dort aus geht es zu einer mehrstündigen Bootstour in die berühmt Halong-Bucht mit ihren einzigartigen Felsformationen.

Mit dem Flugzeug geht die Reise weiter nach Hué, der alten Königsstadt. Hué liegt am Huong Giang, dem Fluß der Wohlgerüche oder dem Parfümfluß. Während einer Bootstour erhält man erste Eindrücke, die Landschaft ist einfach traumhaft schön! Man kann den den Königspalast besichtigen, den man eher als Königsstadt bezeichnen kann. Er beherbergt mehrere Tempel, eine Bibliothek und die Königlichen Gärten. Das schönste erhaltene Gebäude ist der Long An Palast, er wurde 1023 als Palastmuseum eingerichtet, gegenüber liegt die Prinzenschule, heute ein Armeemuseum. Weiterhin ist die Thien Mu Pagode, das Wahrzeichen von Hué. Sie wurde als Verehrungsstätte für die Muttergöttin vom Nguyen-Fürsten errichtet. Die Pagode hat sieben Stockwerke, in jedem wird eine Buddha-Statue verehrt.

Von Hué aus geht es weiter über den Wolkenpass nach Danang. Hier erlebt man eine Landschaft mit spektakulären Ausblicken, idyllischen Dörfern und glasklaren Lagunen. Und immer wieder Reisfelder! Am Wolkenpass ist ein altes verfallenes Fort zu sehen. Der Ausblick auf die Küste ist einfach überwältigend! In Danang lohnt sich der Besuch das Cham Museums. Hier erhält man einen Einblick in die Kunst und Kultur der Cham, einem Volk, das aus dem südlichen Sibirien über China nach Südostasien einwanderte. Dieses Museum beinhaltet die weltweit größte Sammlung von Cham-Plastiken.

Von Danang aus geht es weiter nach Hoi An, mit ihrer malerischen Altstadt, wie aus dem Bilderbuch! Im 16. Jahrhundert war sie das Handelszentrum Südostasiens, heute ist sie eine der Touristenattraktionen Vietnams. Die Stadt hat einen chinesischen Charakter mit schönen Wohn- und Handelshäusern. Einige Häuser der Kaufmannsfamilien sind auch zu besichtigen.

Die Tempelstadt My Son liegt etwa 70 km von Danang, sie war die Hauptstadt im alten Champa-Reich vom 4. bis 112. Jahrhundert. Hier kann man Ruinen mit Überresten von ehemals 70 Bauwerken aus verschiedenen Epochen besichtigen. Und sich einen Eindruck von der Kunst und Kultur der Cham verschaffen.

Saigon oder Ho Chi Minh City, wie die Stadt offiziell heißt, ist die quirlige Metropole im Süden Vietnams. Sie macht einen sehr modernen Eindruck und ist eine lebhafte Geschäftstadt. Die Innenstadt ist von Hochhäusern geprägt, was ihre Besucher aber am meisten fasziniert, ist der Straßenverkehr, der überwiegend aus Fahrrädern und Mopeds besteht. Es ist immer wieder ein Abenteuer, eine Straße zu überqueren.
Die Stadt bietet viele Sehenswürdigkeiten, am Platz der Pariser Kommune ist das Hauptpostamt zu besichtigen sowie die Kathedrale Notre Dame von 1883. Hier gegenüber befindet sich auch der größte Markt der Stadt, der Cho Ben Thanh. Die Markthallen werden von einer großen Kuppel gekrönt und haben einen Uhrenturm, der das Wahrzeichen der Stadt bildet. Besonders interessant ist auch das Chinesenviertel mit seinen verwinkelten Gassen, den vielen Handwerksbetrieben und Händlern. Das Kriegsmuseum, mit einer umfangreichen Fotoausstellung, Waffen, Panzern, Hubschraubern ist sehr beeindruckend. Etwas weiter befindet sich der ehemalige Regierungspalast, heute Palast der Einheit genannt.

Aber auch Pagoden und Tempel sind in Saigon zu besichtigen. Es gibt einen einzigen Hindu-Tempel, der als Chua Mariamman bezeichnet wird. Der Chua Giac Vien liegt in der Nähe eines Lotossees und besteht aus dem Haupttempel, einer Stätte für Urnen und Ahnenaltäre und einem Versammlungsraum. Eine Besonderheit bildet ein großes Weihrauchbecken, das mit Drachen geschmückt ist. Auch die Thien Hau Pagode mit ihrer Bronzeglocke und dem Räuchergefäß aus dem Jahre 1830 und den Keramikfiguren, die überlieferte Geschichten aus dem alten China darstellen, sind sehenswert.

Als Abschluss dieser Reise bieten sich ein paar Strandtage in Phan Thiet an, einer typische vietnamesische Kleinstadt, mit einem malerischen Fischerhafen.

Dieser Beitrag wurde von Frau Elke Messerschmidt verfasst

Vietnam - Reiseseiten und Länderinfo

Vietnam, dieses Land kennt jeder aus zahlreichen Filemen, der Schauplatz an dem die Amerikaner einen Krieg verloren, an dem Grausamkeiten im Namen der Freiheit stattgefunden haben. So ist diese erste Assoziation nicht unbedingt mit Tourismus verknüpft, aber genau damit wollen wir uns auf dieser Seite beschäftigen. Denn der Tourismus im Land nimmt beständig zu und schon lange sind es nicht nur Rucksacktouristen die durch Vietnam reisen, sondern die Tore öffnen sich immer mehr auch für den Pauschaltourismus. Aus guten Grund. Vietnam hat nicht nur Landschftlich so einiges zu bieten, sondern kann auch kulturell begeistern, Tempelanlagen und vietnamesische Kultur ziehen die Besucher in Ihren Bann. Aber da beste Argument für Vietnam sind immer noch seine Bewohner, trotz der grausamen Geschichte des Landes, der vielen Invasionen der Nachbarländer, konnte sich die Bevölkerung ihre Gastfreundschaft erhalten und so findet der Besucher ein sehr warmes und herzliches Willkommen.

Im folgenden möchten wir Ihnen einige Seiten vorstellen die sich mit Vietnam beschäftigen. Viel Spaß beim Stöbern und wenn Sie weitere Vorschläge haben, dann nehmen wir diese gerne auf.

Sizilien back Sizilien Ferienhaus Startseite Sizilien top Sizilien  next